Reprop Clyster das praktische Klistier

Reprop

Die Begriffe Einlauf, Klistier und Irrigation werden im Deutschen als Synonyme verwendet und bezeichnen eine Darmspülung. Das für diesen Zweck verwendete Hilfsmittel nennt man Irrigator oder Klistiergerät.

Reprop Clyster ist modernes, anwendungsfreundliches Klistiergerät entwickelt von Practomed GmbH, Schweiz. Reprop Clyster besteht aus einer elastischen, handlichen 750 ml-Flasche mit Belüftungsventil.
Im Verlängerungsrohr ist ein Rückschlagventil integriert, das die Flasche vor Verunreinigung mit Stuhlpartikeln schützt. Das schmale Darmrohr ist an der Spitze stumpf abgerundet und lässt sich problemlos in den Analkanal einführen. Als Spülflüssigkeit kann reines Leitungswasser verwendet werden.

Eigenschaften und Vorteile von Reprop Clyster

  • - Einfache und rasche Selbst-Anwendung
  • - Ventilmechanismus ermöglicht einfaches Pumpen, schützt Flasche vor Verunreinigung
  • - Leichtes, handliches Gerät, auch geeignet für die Reise
  • - Erfolgreich getestet

Anwendungsgebiete für Darmeinläufe

  • - Zur raschen Entleerung des Enddarms bei Verstopfung
  • - Zur Anregung der Darmtätigkeit bei Darmträgheit
  • - Zur kontrollierten Darmentleerung bei Stuhlinkontinenz
  • - In der Naturheilkunde: zur Darmreinigung, z.B. beim Fasten

Optionale Verwendung (ohne Darmrohraufsatz) zur Analreinigung

Zur gründlichen Reinigung der Analregion nach Stuhlgängen: Bei Unverträglichkeit von Toilettenpapier, bei Analekzem, Analfissur, schmerzhaften Hämorrhoiden, nach chirurgischen Eingriffen im Analbereich.

Gebrauchsanweisung des Reprop Clyster

Klistiergert Anwenden

Wirkungsmechanismus
Das mittels Klistier eingeführte Wasser bewirkt einerseits eine Erweichung und Verdünnung des Stuhls und andererseits einen Dehnungsreiz im Enddarm. Ist die eingeführte Wassermenge genügend groß, kommt es zu reflektorischen Transportbewegungen und schließlich zur Darmentleerung.

Anwendungsmöglichkeiten
Zur raschen Entleerung des Enddarms bei Verstopfung, zur Anregung der Darmtätigkeit bei Darmträgheit, zur kontrollierten Darmentleerung bei Stuhlinkontinenz. In der Naturheilkunde: zur Darmreinigung, z.B. beim Fasten.

Weitere spezielle Anwendungsmöglichkeiten (für Fachpersonen)
Zur raschen Entleerung des Enddarms vor Operationen, zur Geburtsvorbereitung, vor Rektosigmoidoskopie, vor Unterleibsuntersuchungen, zur kontrollierten Darmentleerung bei Kolostoma.

Optionale Verwendung (ohne Darmrohraufsatz) zur Analspülung
Zur gründlichen Reinigung der Analregion nach Stuhlgängen: Bei Unverträglichkeit von Toilettenpapier, bei Analekzem, Analfissur, schmerzhaften Hämorrhoiden, nach chirurgischen Eingriffen im Analbereich.

In folgenden Fällen dürfen keine Darmeinläufe durchgeführt werden
Bei akuten Bauch- und Unterleibserkrankungen (bei Bauchschmerzen und Erbrechen mit unklarer Ursache), Verletzungen im Bereich des Afters, bei Kindern unter 2 Jahren.

Schwangerschaft
Während einer Schwangerschaft sollten Darmeinläufe nur nach Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Nur sauberes Wasser verwenden. Gleitmittel auf Darmrohrspitze auftragen, um mechanische Irritation des Analkanals zu vermeiden. Bei Widerstand oder Schmerzen bei der Einführung des Darmrohrs Vorgang abbrechen und Arzt konsultieren.